Was ist Faustball?

Geschichte 

Es ist nicht bekannt, wann genau das Faustballspiel erfunden wurde. Es ist jedoch sicher, dass die Wurzeln des Spiels im Süden Europas liegen, möglicherweise in Italien. Die früheste bekannte Nennung des Spiels ist aus dem Jahre 240 n. Chr. durch den römischen Kaiser Gordian III. Die Regeln für eine italienische Faustballversion wurden 1555 von Antonius Scaino notiert. 

 

Im 16. Jahrhundert erlebte das Spiel eine Wiedergeburt. Es wurde jedoch weniger als Wettbewerbs-Spiel gesehen, sondern eher als ein Zeitvertreib für Adlige und Edelleute. 

 

Johann Wolfgang von Goethe schrieb 1786 in seinem Reisebericht Eine italienische Reise über Faustballspiele „zwischen vier Adligen aus Verona und vier Venezianern.“ 

 

Faustball wurde in Deutschland erst im Jahre 1870, angeführt von Georg Weber, eingeführt. Der Sport wurde hauptsächlich von Turnern gespielt und wurde deshalb bald auch als Turnersport angesehen. In dieser Zeit verbreitete sich das Spiel auch in die umliegenden, hauptsächlich deutschsprachigen, Nachbarländer und deutsche Auswanderer verbreiteten das Spiel auf alle Kontinente, hauptsächlich in Nord- und Südamerika sowie in Westafrika. 

 

Faustball heute 

Das moderne Faustball wird hauptsächlich in Europa und Südamerika gespielt, heutzutage ist es aber auf allen Kontinenten in 69 Ländern vertreten. Die meiste Verbreitung findet es in Ländern mit hohem deutschsprachigen Auswandereranteil. Auf Bemühen der International Fistball Association (IFA) wurde in den letzten Jahren weitere Nationen für Faustball gewonnen. 

Faustball ist zwar nicht olympisch, aber seit Jahren bei den World Games vertreten. Gegenüber bekannteren Sportarten wie Fußball, Tennis oder Leichtathletik gilt der Faustballsport als Randsportart. 

 

Spielidee 

Das Faustball-Spiel zählt zu den sogenannten Rückschlag-Spielen. Zwei Mannschaften mit je fünf Spielern stehen sich auf einem 20×50 Meter großen Spielfeld (Halle 20×40 Meter), getrennt durch ein in zwei Meter Höhe gespanntes bis zu sechs Zentimeter breites Netz bzw. Band gegenüber. Grundidee ist es, den 320-380 Gramm schweren Faustball in der gegnerischen Hälfte so zu platzieren, dass der Gegner diesen nicht erreichen kann. Der Ball wird mit der Faust oder mit dem Arm geschlagen.